Auf einem rosa Quadrat steht ganz oben „Selektive Pränataldiagnostik - Wollen wir das wirklich?“ in weißer Schrift auf dunkelblauen Balken. Darunter steht die blaue große Headline „Wir wollen nicht aussortiert werden.“ Unter der Headline steht in kleiner Schrift folgender Text: „Natalie Dedreux sagt: „Ich bin dagegen, dass der Bluttest auf Down-Syndrom von den Krankenkassen bezahlt wird, weil es sonst keine Menschen mit Down-Syndrom mehr gibt. Wir wollen nicht aussortiert werden.“ Links neben dem Text steht ein Foto von Natalie Dedreux. Sie hat hellbraune mittellange Haare, eine Brille und Down-Syndrom. Sie lächelt. In einem roten Balken unter dem Text steht in weißer Schrift: www.NoNIPT.de. Am unteren Rand des Quadrats ist ein hellrosa Balken, auf dem das NoNIPT-Logo steht und rechts neben ihm der Schriftzug „Bündnis gegen die Kassenfinanzierung des Bluttests auf Trisomien.“

Natalie Dedreux unterstützt #NoNIPT

Natalie Dedreux ist Aktivistin, Journalistin und Bloggerin. Sie engagiert sich als Selbstvertreterin für die Inklusion von Menschen mit Down-Syndrom und engagiert sich gegen den Bluttest als Kassenleistung. https://www.nataliededreux.de/ Wir freuen uns und sind sehr stolz Natalie Dedreux als Unterstützerin von mehr erfahren

Auf einem rosa Quadrat steht ganz oben in weißer Schrift auf dunkelblauen Balken. „Selektive Pränataldiagnostik - Wollen wir das wirklich?“ Darunter steht die blaue große Headline „Unsere Gesellschaft wird Vielfalt verlieren!“ Darunter steht folgender Text: „Die Journalistin Rebecca Maskos befürchtet:„Die Kassenzulassung wird dieTür öffnen zum regulären Gen-Check in derSchwangerschaft.“ Links neben dem Text steht ein Foto von Rebecca Maskos. Sie hat hellbraune kurze Haare. Sie sitzt in einem Rollstuhl und lacht. In einem roten Balken unter dem Text steht in weißer Schrift: www.NoNIPT.de. Am unteren Rand des Quadrats ist ein hellrosa Balken, auf dem das NoNIPT-Logo steht und rechts neben ihm der Schriftzug „Bündnis gegen die Kassenfinanzierung des Bluttests auf Trisomien.“

Rebecca Maskos unterstützt #NoNIPT

Rebecca Maskos hat Psychologie (in Bremen) und Disability Studies (in Chicago) studiert. Sie arbeitet als freie Journalistin und wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Hochschule Bremen. Sie lebt mit der sogenannten Glasknochenkrankheit und ist daher im Rollstuhl unterwegs. Seit vielen Jahren schreibt mehr erfahren

Auf einem hellgrauen Quadrat steht ganz oben „Pressemitteilung“ in weißer Schrift auf einem blauen Balken. Darunter steht in blauer Schrift : 18.03.2021 – Tanz am Abgrund. Welt-Down-Syndrom-Tag 2021. Der WDST ist in Deutschland in diesem Jahr eine hochpolitische Veranstaltung. Wird es in unserer Gesellschaft künftig noch Kinder mit Trisomie 21 geben?

WDST 2021: Tanz am Abgrund

18.03.2021 – Pressemitteilung: Terminhinweis: 21.03.21 Welt-Down-Syndrom-Tag. Informationen und Ansprechpartner:innen für Ihre Berichterstattung. Welt-Down-Syndrom-Tag 2021 – Tanz am Abgrund. Etwa sieben Millionen Menschen mit Down-Syndrom gibt es auf der Welt. Der 21.03. ist jedes Jahr der Tag, an dem sie auf mehr erfahren

Auf einem hellgrauen Quadrat steht ganz oben „Pressemitteilung“ in weißer Schrift auf einem blauen Balken. Darunter steht in blauer Schrift : 05.02.2021 – Hohe Fehlerquoten und schwammige Indikation. Ein breites zivilgesellschaftliches Bündnis fordert 
den Vorsitzenden des G-BA auf, den Beschluss über die Kassenzulassung des ersten vorgeburtlichen Bluttests auf eine Behinderung zurückzustellen.

Hohe Fehlerquote, schwammige Indikation

05.02.2021 – Pressemitteilung: Bluttest auf Trisomien – Hohe Fehlerquote, schwammige Indikation. Ein breites zivilgesellschaftliches Bündnis fordert den Vorsitzenden des Gemeinsamen Bundesausschusses (G-BA), Prof. Josef Hecken, in einem Offenen Brief auf, den Beschluss über die Kassenzulassung des ersten vorgeburtlichen Bluttests auf mehr erfahren

Auf einem hellgrauen Quadrat steht ganz oben „Pressemitteilung“ in weißer Schrift auf einem blauen Balken. Darunter steht in blauer Schrift : 19.09.2021 – Verbände fordern Eingreifen des Bundestages. Sie fordern das Parlament dazu auf, sich nicht länger wegzuducken. Die Frage wird drängender: Denn weitere pränatale Tests z.B. auf Mukoviszidose, sind bereits heute möglich und viele andere Tests sind in der Entwicklung und drängen auf den Markt.

Verbände fordern Eingreifen des Bundestages

19.09.2020 – Pressemitteilung: Vorgeburtlicher Bluttest auf Trisomien – Verbände fordern Eingreifen des Bundestages. Vor einem Jahr, am 19. September 2019 hatte der G-BA (Gemeinsamer Bundesausschuss) beschlossen, dass der vorgeburtliche Bluttest auf Trisomien demnächst von den gesetzlichen Krankenkassen bezahlt wird. Bezahlt mehr erfahren